Hitzewarnung

 

Für die Regionen Wien, Teile des Burgenlandes, NÖ und OÖ hat das Innenministerium nun offiziell vor der Hitzewelle gewarnt.

Die hochsommerliche Wetterlage hält mindestens noch eine weitere Woche an. Starke Hitzebelastung mit möglichen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit tritt auf. Vor allem in Ballungsräumen gibt es nur eine geringe nächtliche Abkühlung. Mit erhöhter Waldbrandgefahr ist zu rechnen!”, heißt es darin.
 

Bis 10.8. Mitternacht bleibt die Warnung aufrecht.Die zehn besten Tipps gegen die Glut-Hitze:

 

  1. Flüssigkeit ist das wichtigste Kühlmittel. Faustregel: Pro Kilogram Körpergewicht sollte man 35 Milliliter Wasser trinken. Bei 70 Kilogram sind das knapp 2,5 Liter. Achtung: Das ist ein Mindestwert!
  2.  
  3. Absurd, aber gut: Heiße Drinks kühlen ab. Eiskalte Getränke muss der Körper extra aufwärmen. Das benötigt Energie und heizt uns wieder auf. Deswegen trinken Sie am besten schluckweise warmen Tee. Das vermeidet zusätzliche Schweißausbrüche.
  4.  
  5. Basteln Sie sich selber eine Klimaanlage. Preisgünstige, aber effektive Alternative zu einer Klimaanlage: Stellen Sie mehrere Flaschen mit gefrorenem Wasser direkt vor einen Ventilator. Das kühlt die Umgebung um zusätzliche ein bis zwei Grad.
  6.  
  7. Alternative Kühl-Methode. Statt der Wasserflaschen hängen Sie feuchte Handtücher vor den Ventilator (Foto unten). Noch besser: Lassen Sie die Handtücher in eine Wanne mit kaltem Wasser hängen. Der Stoff bekommt somit immer wieder Feuchtigkeits-Nachschub.
  8.  
  9. Wärmeflasche umfunktionieren. Machen Sie das Gegenteil vom Üblichen: Kaltes Wasser einfüllen – kühlt stundenlang.
  10.  
  11. Socken aus dem Tiefkühler. Ein wenig Mut gehört dazu: Ziehen Sie vor dem Schlafengehen eisgekühlte Socken an. Steigerung: „Frieren“ Sie Ihren Pyjama ein.
  12.  
  13. Achtung vor wärmenden Nahrungsmitteln. Viele Lebensmittel „heizen“ den Körper auf: Fleisch, Chili, Pfeffer, Knoblauch, hochprozentiger Alkohol. Greifen Sie zu Kühlendem: Gurken, Tomaten, Fenchel, Wassermelonen, Avocados.
  14.  
  15. Richtige Bekleidung. Sie soll weit und hell sein, am besten aus Leinen oder Baumwolle.
  16.  
  17. Richtig lüften. Untertags Räume richtig abdunkeln, lüften nur in der Nacht und sehr früh.
  18.  
  19. Elektrogeräte aus Schlafzimmer verbannen. TV, Radio und Handy strahlen Hitze aus.